Zur Person

Mit Bären, Puppen und anderem Spielzeug hatte ich als Kind nicht viel

im Sinn. Viel lieber kletterte ich auf Bäume, veranstaltete Schlammschlachten oder zog mit meinen Freunden in unserem Dorf herum.

 

Ein Schrotthändler nutzte einen Teil unseres Gartens zeitweise als Zwischenlager für alle Arten von Gütern, die sich äußerst nützlich beim Bauen von Baumhäusern, Planwagen, Schaukeln und anderen Gerätschaften erwiesen.

 

Der Grundstein für Kreativität war gelegt.

 

Im Teenageralter begann ich mit dem Schneidern meiner Kleidung,  malte, strickte, häkelte und bastelte.

Nie konnte ich mich für nur  e i n  Hobby entscheiden.

 

Im Mai 1985 faszinierten mich auf einer Kunstausstellung Puppen mit modellierten, realitätsgetreu nachgebildeten Gesichtern und Gliedmaßen.

"Das mußt du auch versuchen" dachte ich mir und befasste mich in den nächsten Jahren intensiv mit dem Modellieren von Puppenköpfen, probierte verschiedene Materialien und Arbeitsweisen aus, bis nach und nach die ersten vorzeigbaren Gesichter entstanden.

Die Puppe stellte ich mit genähten und gestopften Körpern, sowie gegossenen Gliedmaßen fertig.